Was sind Mitochondrien und wozu sind sie gut?

Mitochondrien Medizin

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen und sind für die Energieversorgung zuständig

Mitochondrien gelten als Kraftwerke unserer Zellen. Sie sind entsprechend für die zelluläre Energiegewinnung und Energieversorgung unseres gesamten Organismus verantwortlich. Der menschliche Körper schöpft seine Energie u.a. aus dem Abbau von Fetten und Kohlehydrate. Bei der sogenannten Zellatmung werden Glukose und Sauerstoff in Kohlendioxid und Wasser gewandelt und dabei entsteht der Stoff Adenosintriphosphat (ATP). Dieses Molekül kann man sich wie eine Art Treibstoff vorstellen. Bei der Spaltung von ATP (bildlich Verbrennung) wird entsprechend Energie frei, die eine Zelle für ihre Arbeitsprozesse verwenden kann. Deshalb bezeichnet man das hochenergetische Molekül Adenosintriphosphat (ATP) auch oft „Universalwährung des Lebens“.

Tagtäglich produzieren Billiarden Mitochondrien etwa genau die Menge an ATP die unserem Körpergewicht entspricht. Wiegen Sie 75 Kilogramm so erzeugen sie, bzw. Ihre Mitochondrien, im Idealfall auch 75 Kilogramm ATP. Sind unsere allerdings Mitochondrien defekt oder wurde ihre Funktion durch eine Erkrankung beeinträchtigt, so reduziert sich natürlich auch entsprechend die Produktion des Mitochondrien Kraftstoffs ATP. Ein spürbares Energiedefizit im Körper ist die Folge.

Normalerweise können sich Mitochondrien von Natur aus wieder regenerieren. Diese Erneuerungsprozesse finden in unserem Körper eigentlich ständig statt. Sind wir jedoch dauerhaft einigen Faktoren wie psychischen Stress, Umweltgifte, Medikamente oder mangelhafte Ernährung ausgesetzt so ist die Neubildung der Mitochondrien gedrosselt. Ein dauerhafter Leistungsabfall des Körpers macht sich bemerkbar. Übrigens geht man heute bei vielen Zivilisationskrankheiten wie Burn-Out-Syndrom, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Potenzstörungen, Schlafstörungen, Hörgeräuschen, Tinnitus oder Hörsturz zugleich auch von einer Funktionsstörung der Mitochondrien aus.

Miochondrien Therapie oder Mitochondrialmedizin

Zentraler Ansatz unserer Mitrochondien Therapie ist der Schutz der Mitochondrien und weiterführend eine Sanierung fehlerhaft arbeitender Mitochondrien durch eine gezielte Behandlung. Der erste Schritt ist eine ausführliche intrazelluläre Diagnostik aller Substanzen, die für die Energiegewinnung in den Mitochondrien notwendig sind, zum Beispiel Magnesium, Spurenelemente (Kupfer) und eine Reihe verschiedener Vitamine. Mit der intrazellulären Diagnose können wir feststellen welche der wichtigen Substanzen dem Körper fehlen und welche also gezielt von außen zugeführt werden müssen um das entstandene Energiedefizit wieder aufzufangen. Übrigens tritt dieser Mangel an Nährstoffen bei Magen-Darm-Störungen auf, denn dann sind die Verdauungsorgane nicht mehr vollständig in der Lage diese Substanzen aus der Nahrung zu lösen und entsprechend an die Zellen und ihre Mitochondrien zu transportieren.

Zu Beginn der Mitochondrien Therapie empfehlen wir 3-5 Infusionen mit den fehlenden Substanzen.
Die verabreichten Substanzen sind aufgrund Ihrer gezielten Anwendung, der Höhe der Dosierung, als körpereigene Medikamente ohne Nebenwirkung zu verstehen.

Leider wird die Mitochondrien Therapie von den Krankenkassen als Nahrungsergänzungstherapie eingestuft und wird daher nicht übernommen. Mitochondriale und mikromolekulare Medikamente sind jedoch KEINE Nahrungsergänzungsmittel. Sie werden nach genauer Analyse der Konzentration in den Zellen des Patienten dosiert und sind deshalb (im Gegensatz zu vielen chemischen Medikamenten nebenwirkungsfrei und zur Wiederherstellung des Gleichgewichts in den Zellen langfristig und dauerhaft wirksam.

In Einzelfällen ist diese Therapieform jedoch schulmedizinisch anerkannt. Zum Beispiel bei der Homocysteinämie, die mit der Zufuhr von B-Vitaminen behandelt wird. Ein Vitamin D-Mangel, von dem 90% der deutschen Bevölkerung betroffen ist, kann zu Osteoporose, zu Zahnverlust und schwerwiegenden zusätzlichen Risikobelastungen führen. So ist das Krebsrisiko bei einem Vitamin D-Mangel je nach Altersstufe zwischen 30 und 70 % höher.

Durch die Mitochondrien Therapie kann das Risiko an einer Zivilisationskrankheit wie Alzheimer, Bluthochdruck, Diabetes und Parkinson zu erkranken um 30-70% vermindert werden.

Durch die gezielte und schnelle Behandlung durch die Infusionen kommt es zu einer schnellen Verbesserung der Leistungsfähigkeit, einer Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes, der Wiederherstellung der vollständigen Einsatzfähigkeit im Beruf und einer Verbesserung der Lebensqualität auch in der Freizeit. Übrigens der einzig bekannte häufige Nebeneffekt ist eine Verminderung von erhöhtem Körpergewicht.

Jetzt informieren oder einen Termin vereinbaren

Weitere Leistungen unserer HNO Praxis